EITELKEIT

Ist das eine Tugend? Die Eitelkeit lenkt das Denken des Menschen von Gott ab und hin zu sich selbst, zu seinem Körper und seinem Äußeren. Der Mensch stellt sich dabei selbst in den Vordergrund und hält sich für Bedeutungsvoll, insbesondere durch sein vergängliches Hab und Gut.

„Das Verlangen nach Gegenliebe ist nicht das Verlangen der Liebe, sondern der Eitelkeit.“
Friedrich Wilhelm Nietzsche

Tugenden.de und Tugenden.com

1299 Aufrufe             1 Aufrufe heute