GEDULD

Geduld mit sich selbst ist die Grundlage alles Strebens.

Geduld ist nur mit Einsicht möglich und mit dem Wissen wie das Leben geht. Geduld ist Weisheit und Verständnis.

Liebe gehört zur echten Geduld, Liebe zum Leben.
Zur Geduld gehört Kraft – viel Kraft.

Die höchste Geduld ruht auf der Allmacht. Weil Gott der Allmächtige ist, kann er Geduld mit der Welt haben.

Nur der starke Mensch kann lebendige Geduld übern:
– immer neu auf sich nehmen, was ist;
– immer wieder beginnen.

Geduld ohne Kraft ist bloße Passivität, flaches Hinnehmen Eingewöhnung ins Ding-Sein.

Geduld bezeichnet die Fähigkeit, warten zu können.

Als geduldig, erwist sich, wer bereit ist, mit Sehnsüchten und unerfüllten Wünschen zu leben oder diese Zeitweilig bewusst zurück zustellen. Geduldig ist wer Schwierigkeiten und Leiden mit Gelassenheit und Standhaftigkeit erträgt und die Hoffnung nicht aufgibt.

Die einsichtige Geduld beherrscht die Zunge.

„Der Jammer mit der Menschheit ist, dass die Klugen feige, die Tapferen dumm und die Fähigen ungeduldig sind.
Das Ideal wäre der tapfere Kluge mit der nötigen Geduld.“
Truman Capote

Tugenden.de und Tugenden.com

1347 Aufrufe             1 Aufrufe heute