Erkenntnisse aus meiner Arbeit mit der Bibel und dem Werk „Im Lichte der Wahrheit + Ermahnungen + Fragenbeantwortungen + 10 Gebote + Denkst Du daran?“ von Abd Ru Shin.

Ich arbeite an dieser Stelle für mich selbst und verweise hiermit lediglich auf die Bibel und die Gralsbotschaft. Die Lernende und Lehrende haben sich selbst zu bemühen, im guten Wollen Ihr Bewußtsein zu erweitern und Ihre Pflichten zu erfüllen.

„WER SICH NICHT MÜHT, DAS WORT DES HERRN AUCH RICHTIG ZU ERFASSEN, MACHT SICH SCHULDIG!“ ABD-RU-SHIN

„Gott wirkt den Keaturen gegenüber, also auch Euch, in dieser Schöpfung überhaupt nur durch die ehernen Gesetze, welche darin fest verankert sind von Anfang an! Unverbiegbar sind sie, unantastbar, und ihr Wirken erfolgt stets mit unfehlbarer Sicherheit. Es ist auch unaufholtsam und zermalmt, was sich ihn in den Weg zu stellen sucht, anstatt sich wissend einzufügen in ihr Schwingen.

Wissen aber ist Demut! Denn wer das wahre Wissen hat, kann Demut niemals ausschalten. Es ist so gut wie eins. Mit wahrem Wissen zieht gleichzeitig auch die Demut ein als selbstverständlich. Wo keine Demut ist, dort ist auch niemals wahres Wissen! Demut aber ist Freiheit! Nur in der Demut liegt die echte Freiheit jeden Menschengeistes!“
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Es ist Vollbracht! Seite 579

Es ist von große Wichtigkeit, dass ABD-RU-SHIN die ZEHN GEBOTE GOTTES den Menschen gedeutet hat. Siehe dazu: Abd Ru Shin, Die Zehn Gebote Gottes und das Vaterunser


Das erste Gebot:
ICH BIN DER HERR, DEIN GOTT! DU SOLLST NICHT ANDERE GÖTTER HABEN NEBEN MIR!

Das zweite Gebot:
DU SOLLST DEN NAMEN DES HERRN, DEINES GOTTES, NICHT MISSBRAUCHEN!

Das dritte Gebot:
DU SOLLST DEN FEIERTAG HEILIGEN!

Das vierte Gebot:
DU SOLLST VATER UND MUTTER EHREN!

Das fünfte Gebot:
DU SOLLST NICHT TÖTEN!

Das sechste Gebot:
DU SOLLST NICHT EHEBRECHEN!

Das siebente Gebot:
DU SOLLST NICHT STEHLEN!

Das achte Gebot:
DU SOLLST NICHT FALSCH ZEUGNIS REDEN WIDER DEINEN NÄCHSTEN!

Das neunte Gebot:
LASS DICH NICHT GELÜSTEN DEINES NÄCHSTEN WEIBES!

Das zehnte Gebot:
DU SOLLST NICHT BEGEHREN DEINES NÄCHSTEN HAUS, HOF, VIEH UND ALLES, WAS SEIN IST!


„Und doch sind die Gebote in Wirklichkeit nichts anderes als die Erklärung des göttlichen Willens, der in der Schöpfung von Anbeginn an ruht, der nicht um Haaresbreite umgangen werden kann.“
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Ich bin der Herr, Dein Gott! Seite 348


Gesetz: Ich bin der Herr, Dein Gott, Du sollst nicht andere Götter haben neben mir!
ist ausdrücklich gesagt. Knapp, deutlich und klar, ohne Zulassung auch nur der geringsten Abweichung.

Auch Christus wies noch ganz besonders auf diese notwendige Einhaltung hin. Er nannte es mit Absicht und bedeutungsvoll gerade vor den Pharisäern das oberste Gesetz, d.h. dasjenige Gesetz, das unter keinen Umständen gebrochen oder irgendwie abgeändert werden darf. Diese Bezeichnung sagt auch gleichzeitig, daß alles andere Gute und alles andere Gläubigkeit nicht vollen Wert gewinnen kann, wenn dieses oberste Gesetz nicht unverkürzt eingehalten wird! Daß sogar alles davon abhängt!
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Ich bin der Herr, Dein Gott, Seite 339

Gesetz: Achtet auf Euer Wort. Eure Rede sei einfach und wahr!
„Zur Hilfe gebe ich Euch deshalb noch ein neu Gesetz: Achtet auf Euer Wort. Eure Rede sei einfach und wahr! Sie birgt in sich nach dem Heiligen Willen Gottes eine Fähigkeit zu formen, aufbauend oder auch verheerend, je nach der Art der Worte und des sprechens. …….. Aufbauende in dieser Schöpfung aber sollt Ihr werden, keine Schwätzer! Achtet auf Euer Wort! Sprecht nicht, nur um zu reden. Und redet nur, wann und wie es nötig ist! Es soll ein Abglanz in dem Menschenworte liegen vor dem Gotteswort, das Leben ist und ewig Leben bleiben wird.“
Abd Ru Shin, Nachklänge zur Gralsbotschaft 2 / Das Menschenwort Seite 29

Gesetz: Mit Gaben des Allmächtigen darf niemand spielen, ohne sich dabei zu schaden, so will es das Gesetz, das in der Schöpfung wirkend ruht, und das sich nie beirren lässt
Euch Menschen wurde von dem Schöpfer als eine große Gnade für Euer Reifenn in der groben Stofflichkeit die Fähigkeit des Wortformens geschenkt! Ihr habt den wahren Wert der hohen Gabe nie erkannt, weil Ihr Euch nicht darum bemühtet, und seid leichtfertig damit umgegangen. Nun müsst Ihr unter allen folgen Eures falschen Handelns bitter leiden. Ihr steht in diesem Leid und kennt die Ursachen noch nicht, deren Gefolgschaft solches leiden bringt.
Abd Ru Shin, Nachklänge zur Gralsbotschaft 2 / Das Menschenwort Seite 23

Gesetz: Das Gleichgewichtsgesetz … mehr dazu lesen
„Es ist unverrückbares Gesetz, das dort, wo die Grösse und Stärke der beiden Balken des Schöpfungskreuzes nicht in vollkommener Harmonie und Reinheit zu schwingen vermag, also das positiv Mänliche und das negativ Weibliche nicht gleichstark und unverbogen bleibt und damit auch das gleichschenklige Kreuz verbogen wird, der Niedergang und zuletzt auch der Untergang zu folge hat, damit die Schöpfung wieder frei von derartigen Wiedersinnigkeiten wird.

Kein Volk kann deshalb Aufstieg haben oder glücklich sein, das nicht die echte, unverfälschte Weiblichkeit aufweist, in deren Gefolgschaft allein sich auch die echte Männlichkeit entwicklen kann und muss.“
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Das Kind

Gesetz: Suchet, so sollt Ihr finden!
„Das Brauchbare beurteilt nicht nach Menschendenken, sondern nur nach Gottes Heiligem Gesetz! Darnach gehört zu allem Unbrauchbare in der ersten Linie auch jeder Mensch, der nicht in Demut Gottes Segnungen und Gnaden aufzunehmen fähig ist, was er nur in der Kenntnis alles Wirkens in der Schöpfung fertig bringt.

Nur aus dem Wort allein vermag er jenes Wissen zu erhalten, das er dazu nötig hat. Er wird es darin finden, wenn er ernsthaft sucht. Er findet genau das, war er für sich gebraucht! Doch Christi Wort ist jetzt viel mehr denn je Gesetz: „Suchet, so sollt Ihr finden!““
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / In der Grobstfflichen Werkstatt der Wesenhaften

Gesetz: Das Gesetz der Schönheit
Schönheitsentwicklung in allen Dingen, bis zu der geringsten Kleinigkeit, ist eine Ehrung Gottes und ein Dankgebet durch Tat! Es liegt weit mehr darin, als Ihr Euch heute denkt, und gibt Gewähr für Frieden, Harmonie und Glück!

Veredeln sollt Ihr Euch, nicht nachahmend verändern. Was in Euch liegt, soll zu der schönsten Blüte kommen! Sonst bleibt Ihr nicht Ihr selbst. In einem jeden Menschen aber ist ein andrer großer Wert, der äußerlich nun auch in Farbe und in Form zum Ausdruck kommen soll wie bei den Blumen.

Wer sich der Mode fügt, zeigt schon damit die Trägheit seines Geistes, fremdes Wollen aufzunehmen, nur um nicht selbst lauschen zu müssen auf sein Inneres, um daraus zu entnehmen, was für ihn geeignet ist.

Ein jeder soll zum Künstler werden in dem eigenen Geschmack, der nur für ihn persönlich ist! Nicht für die anderen. Es gleicht nicht einer ganz den anderen! Werdet doch einmal so, wie Ihr selbst seid, werdet das aber ganz!

Und sucht alles Vorhandene stets zu veredeln. Dazu kann Euch nur Schönheitssinn die Stütze sein! Er hat viel mehr Wert als Ihr denkt! Er macht Euch selbständig und frei! Die Gleichheit wird sich dann von selbst zusammenfinden. Auch dazu zeigt er und erleichtert er den Web, wenn Ihr dem Ruf des Schönheitssinnes folgt.

Auch ist es notwendig, daß sich ein jeder in der Ausdruckform der Sprache weiter bildet und im Sprechen selbst.

Es gibt bei einem Menschen, der als die höchste Kreatur in dieser Nachschöpfung auch deren Krone ist, keine Entschuldigung dafür, wenn er sich gehen läßt, nachlässig ist in irgend einer Art, und nicht die ganze Kraft anwendet, alles zu der größten Schönheit zu entfalten, was ihm einst gegeben ward als anvertrautes Gut!

Der Ärmste unter allen Armen hat die Pflicht und auch die Möglichkeit, sich zu beherrschen in der Art des Auftretens, der Ausdrucksform und Sprache! Es kostet ihn nur ernstes Wollen un ein wenig Mühe, weiter nichts!

Es ist Verachtung der Geschenke Gottes wenn ein Mensch sich roh und ungebildet zeigt und damit jeden Schönheitssinn beleidigt. Es soll ein solcher Mensch in Zukunft wechselwirkend auch verachtet sein, weil er sich nicht als Mensch, als Krone dieser Schöpfung, zeigt.
Abd Ru Shin, Ermahnungen / 7. Lasst Ostern in Euch werden Seite 54-56

Gesetz: Entwicklungsgesetz
Sprünge machen duldet das Entwicklungsgesetz in dieser Schöpfung nicht, wenn sie zu wahrer Reife kommen soll.
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Das Gotterkennen

Gesetz: Das Gesetz geistiger Schwerkraft
… Übles Wollen drückt den Geist herab und macht ihn schwer, das Gute aber treibt ihn hoch.
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Aufstieg

Gesetz: Jeder Erdenname steht im Gesetz
Jeder Mensch auf Erden trägt genau den Namen, den er sich erwarb. Deshalb heißt er nicht nur so, wie der Name lautet, er wird nicht nur so genannt, sondern er ist so. Der Mensch is das, was sein Name sagt!
Abd Ru Shin, DENKST DU DARAN? III, 139

So wirkt es mit andauernder Bewegung ohne Unterbrechung in der ganzen Schöpfung, und immer fort webt auch der Menschengeist wie jede Kreatur in den Gesetzesfäden sichsein Schicksal, die Art seines Weges.
Jede Regung seines Geistes, jede Schwankung siner Seele, jede Handlung seines Körpers, jedes Wort knüpft ihm unbewußt und selbsttätig immer aufs neue Fäden zu den bisherigen, aneinander, miteinander, durcheinander.
Formt und formt, formt sich sogar dabei den Erdennamen schon im voraus, den er tragen muß bei einem nächsten Erden sein, und den er unvermeidbar tragen wird, da ihm die Fäden seines eigenen Gewebes sicher, unbeirrbar dahin führen!
Dadurch steht auch ein jeder Erdenname im Gesetz. Er ist nie zufällig, nie ohne daß der Träger selbst die Grundlage dazu vorher gegeben hat, da jede Seele zu der Inkarnierung an den Fäden eigenen Gewebes wie auf schienen unaufhalsam, dorthin läuft, wohin sie nach dem Schöpfungsurgesetz genau gehört.
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Der Name

Gesetz: Das Gesetz von der unverrückbare Einheitlichkeit der Urgesetze,
also des Urwillens, brinngt es mit sich, daß sich in dem kleinsten Vorgange der grobstofflichen Erde stehts genau das abspielt, wie es bei jedem Geschehen, also auch in den gewaltigsten Ereignissen der ganzen Schöpfung, vor sich gehen muß, und wie in dem Erschaffen selbst.

Die strafe Form des Urwillens ist schlicht und einfach. Wir finden sie, einmal erkannt, in allem leicht heraus.
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / 20. Das jüngste Gericht

Gesetz: Das lebende Schöpfungsurgesetz
…, weil das Wesenhafte nur Formen bilden kann, wenn hinter ihm der Gotteswille treibend steht, das lebende Schöpfungsurgesetz.

Wir können das Wesenhafte ebensogut auch die ausführende und erhaltende Triebkraft der Formgestaltung nennen! Damit wird es Euch vielleicht am leichtesten, Eurem Denkvermögen den annähernd richtigen Begriff zu geben.
Abd Ru Shin, Nachklänge zur Gralsbotschaft 1 / 39. Das Wesenhafte Seite 285

Gesetz: Keine Zugeständnisse den Gegner des Heiligen Wortes und damit den Gegner Gottes einräumen
Wenn Ihr den Gegnern des heiligen Wortes und damit den Gegner Gottes Zugeständnisse einräumt, ängstlich verlegen Euere Überzeugung zu verberge sucht, vielleicht sogar verleugnet, so ist es unumstössliches Gesetz, dass Ihr dabei verlieren müsst, zu Schaden kommt; denn Ihr seid dann einer Gefolgschaft des Heiligen Gotteswillens nicht mehr wert!
Ihr seid damit getreten zu den Lauen, welche schon nach der Verheissung ausgestoßen werden müssen mit allen Verworfen.
Abd Ru Shin, Nachklänge zur Gralsbotschaft 2/ Das Tor wird aufgetan! Seite 339

Gesetz: Das Wort der Botschaft ist!
Abd Ru Shin, Ermahnungen / 7. Lasst Ostern in Euch werden Seite 63

Gesetz: Gesetz der Achtung vor dem Kreuz und dessen Träger!
Abd Ru Shin, Ermahnungen / 7. Lasst Ostern in Euch werden Seite 63

Gesetz: Das Gesetz des Schöpfungskreuzes
Es ist unverrückbares Gesetz, dass dort, wo die Größe und Stärke der beiden Balken des Schöpfungskreuzes nicht in vollkommener Harmonie und Reinheit zu Schwingen vermag, also das positiv Mänliche wie das negativ Weibliche nicht gleichstark und vunverbogen bleibt und damit auch das gleichschenklige Kreuz verbogen wird, der Niedergang und zuletzt auch der Untergang zu folge hat, damit die Schöpfung wieder frei von derartigen Widersinnigkeiten wird.
Abd Ru Shin, Nachklänge zur Gralsbotschaft 2/ Die zerstörte Brücke, Seite 242

Gesetz: Heiliges Gesetz im Gral
Und es ist Heiliges Gesetz im Gral, dass der geschlagen wird, verliert, zu schaden kommt, der auch nur einen Augenblick in seiner Überzeugung und in seinem Handeln zögert, der nicht im Aufblicke zu Gott mit unerschütterlicher Ruhe voranzuschreiten sich bezwingt. Auf das Gesetz habe ich schon aufmerksam gemacht, weil es die Grundbedingung stets verbleibt, auf der Erfolg und Sieg ersteht.
Abd Ru Shin, Nachklänge zur Gralsbotschaft 2/ Die Wunde, Seite 11

Gesetz: Gesetz für den Weg zu lichten Höhe auf der Erde
……
Abd Ru Shin, Nachklänge zur Gralsbotschaft 2/ Zum 30.Mai 1935 (Das Opfer), Seite 169

Gesetz: Geistesgesetz
Die höchste Aufgabe im Sein der Weiblichkeit auf Erden ist dieselbe, wie sie in den höheren Regionen immer schon besteht: Veredelung ihrer Umgebung und stete Zufuhr aus dem Licht, dei nur die Weiblichkeit in ihrer Zartheit der Empfindung vermitteln kann! Veredelung aber bringt unbedingten Aufstieg nach den lichten Höhen! Das ist Geistesgesetz! Deshalb bedingt allein das Sein der echten Weiblichkeit ganz unverrückbar auch den Aufstieg, die Veredelung und Reinhaltung der ganzen Schöpfung.
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Die Aufgabe der Menschenweiblichkeit

Gesetz: Das Gesetz am Übergang der Schöpfungsstufen
Das Weibliche, also damit auch das Weib bildet stets den Übergang, die Brücke von einer Schöpfungsstufe zu der anderen abwärts und aufwärts! Das ist Gesetz, ….
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Die Urkönigin, Seite 666

Gesetz: Gesetz der Inkarnierung
Nach den Schöpfungsurgesetzen ist es unerlässlich, dass das Geistige, das sich bei dem Erdensein mit niederhaltender Verdüsterung umgeben hat, zurückzugehen hat auf dieser Erde, bis die Hemmnisse sich lösen, damit der Geist davon befreit aufsteigen kann, um in der lichten Höhen zu verweilen.
Abd Ru Shin, Nachklänge zur Gralsbotschaft 2/ Die geistigen Ebenen VII, Seite 155

Gesetz: Die unabänderlichen Gesetze des Werdens und Zerfallens
….
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Die Welt, Seite 57

Gesetz: Das lebendige Gesetz
Gott umspannt mit seinem Willen alles, erhält alles, fördert alles aus dem lebendigen Gesetz heraus, das jedem Einzelnen das bringt, was er verdient, das heißt, was er sich wob.
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Allweisheit, Seite 751

Gesetz: Das Gesetz, das in dem Gotteswillen liegt
Doch Du durchbrachst in leichtfertigen Tun schützende Wälle, die mit Dir entstanden im Gesetz, zerstörtest sie mit Eigensinn und Dünkel, setztest frevelnd noch Dein kleines Wollen über das Gesetz, das in dem Gotteswillen liegt. So muß es nun, statt Dichg zu schützen und zu heben, in Dir vernichten alles, was die gottgewollte Bahn verließ! Es sind nur wenige unter den Menschen, welche diese Bahnen nicht verlassen haben!
Abd Ru Shin, Ermahnungen / 7. Lasst Ostern in Euch werden Seite 63

Gesetz: Gesetze der Auswirkung der Gotteskraft
…..auch Strahlungsgesetz, Vortrag: Das Leben
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit

Gesetz: Der Mensch soll seinen freien Entschluß bei seinen Entscheidungen haben, was von seiner Verantwortlichkeit nicht zu trennen ist.
Entspricht eins der Hauptgesetze Gottes.
Abd Ru Shin, Fragenbeantwortungen, Seite 173

Gesetz: Bewegung
Bewegung ist das Hauptgebot für alles, was in der Schöpfung ruht; denn sie erstand aus der Bewegung, wird darin erhalten und erneut!
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Schöpfungsgesetz Bewegung, Seite 545

Gesetz: Das Gesetz der geistigen Bewegung
Ich habe das Gebot, Euch ncihts zu leicht zu machen, damit Ihr wach bleibt in dem Geiste! Gerade darin liegt die Liebe Gottes, die Euch immer unverständlich bleiben wird, weil sie mit Euren Wünschen sich sehr selten eint. Die Gottesliebe hilft Euch, Menschen, deshalb wird sie Euch nie schmeicheln. Ihr müsst in das Gesetz der geistigen Bewegung jetzt gezwungen werden, damit Ihr leben bleiben könnt und nicht in die Zersetzung sinket. Ich aber rufe Euch nun heute zu: Niemand kann hinfort zu mir denn durch das Wort!

Nur das Heilige Wort öffnet das Tor zu mir, Ihr Menschen. Auf Erden und im Geiste. Wer zu mir kommen will der muss das Wort der Botschaft unverbiegbar bereits in sich tragen, treu und fest! Das nehmet heute mit Euch zum Geleite!
Abd Ru Shin, Nachklänge zur Gralsbotschaft 2/ Zum 30.Mai 1935 (Das Opfer), Seite 169

Gesetz: Das Gesetz der Regsamkeit im Geiste und im Körper
Wem viel gegeben ist, von dem wird viel gefordert werden! Die höchste Regsamkeit im Geiste und im Körper ist jeder Entwicklung zum Aufstieg und zum dienst im Licht eunerbittliches Gesetz! Die Kraft wird zum Verhängnis, wenn Ihr sie nicht unentwegt verwertet in dem Sinne, wie sie Euch gegeben ward! Sie hebt Euch hoch oder sie drückt Euch nieder, sie stärkt Euch oder sie zermalmt, genau der Art entsprechend, wie Ihr selber in Euch seid!
Abd Ru Shin, Ermahnungen / Wie bist Du, Mensch! Seite 47

Gesetz: Das Gesetz der Rückwirkung
Ein Gedanke hält stets Verbindung mit dem Ursprung. … Aus diesem Grunde treffen dich die Folgen, wo Du auch bist, zu der Zeit, wo nach ewigen Gesetz die Auswirkung zurückkehrt zu dem Ausgangspunkte. Nichts geht dabei verloren, es kommt sicher.
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Das Schweigen, Seite 29-35

Gesetz: Das Gesetz der Wechselwirkung
Das Gesetz der Wechselwirkung greift auch bei der Inkarnierung mit ein, und manchmal in einer Stärke, die alles andere überstrahlt.
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / In der grobstofflichen Werkstatt der Wesenhaften, Seite 613

Gesetz: Das Gleichgewichtsgesetz
……
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Das Kind, Seite 521f

Gesetz: Das Gesetz des Kreislaufes
……
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Symbolik im Menschenschicksal, Seite 280

Gesetz: Schöpfungsgesetz für alle Stofflichkeit
……
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Der Erdenkörper, Seite 550

Gesetz: Das Gesetz geistiger Schwerkraft
…… übles Wollen drückt den Geist herab und macht ihn schwer, das Gute aber treibt ihm hoch.
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Aufstieg, Seite 35

Gesetz: Das Gesetz vom Erwachen eines Menschengeistes
……
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit

Gesetz: Gesetz der feinstofflichen Welt
……
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit/ Erdgebunden, Seite 77

Gesetz: Gesetz des Wesenhaften
……
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit/ Das Kind, Seite 521

Gesetz: Gesetz der kleinen Wesenhaften
—> Vorbilder für Menschen …
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit

Gesetz: Das Gesetz, dass alles Stärkere das Schwache an sich zieht
……
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit/ Das Schweigen, Seite 29-31

Gesetz: Entwicklungsgesetz
……
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit/ Seite 589

Gesetz: Das Gesetz der Erfüllung
……
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit

Gesetz: Gesetz der Vernichtung des Dunkels
……
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit/ 27. Eine Seele wandert …

Gesetz: Anziehung der Gleichart
….
Abd Ru Shin, Fragenbeantwortungen, Seite 82

Gesetz: Jede Art und Weise kann ja Gleiches nur gebären, kann auch nur Gleichart anziehen!
……
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit

Gesetz: Gesetz zwangsweise hervorgerufene Anschlußverlangen gespaltener Teile einer bestimmten Art.
……
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit

Gesetz: Erkenntnis der Gesetze, die die Führungen bedingen
So liegt es im Gesetz der Schöpfung, dass ein Führer, der mit Euch verbunden werden will, nur dann verbunden werden kann, wenn er selbst noch die Hülle, also einen Körper um sich trägt, welcher dem Eueren in seiner Art am nächsten steht, damit der Faden haften kann, der Euch mit ihm verbinden soll.
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Der Geistige Führer des Menschen, Seite 646

Gesetz: Ein neu Gesetz
…..
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Ein neu Gesetz, Seite 567

Gesetz: Das Gesetz gegen das Sehnen nach dem Fremden
…..
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Siehe was Dir nützet, Seite 746

Gesetz: Achtet jenes großen Gottgesetzes, dass im Geben allein Recht zum Nehmen liegt
…..
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Das Schweigen, Seite 29-31

Gesetz: Erhaltungsgesetze
….
Abd Ru Shin, Ermahnungen / 4. Kastengeist, Gesellschaftswesen

Gesetz: Das Gesetz der Macht jeder Vereinfachung!
…..
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Siehe, Mensch, wie Du zu wandeln hast…, Seite 564

Gesetz: Gehet so, dass Ihr den anderen nicht Leid zufügt, um irgend ein Begehren damit zu erfüllen!
Gesetz des allmächtigen Gottes ist für Euch: Euch ist gewährt, die Schöpfung zu durchwandern! Gehet so, dass Ihr den anderen nicht Leid zufügt, um irgend ein Begehren damit zu erfüllen!
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Siehe, Mensch, wie Du zu wandeln hast…, Seite 566

Gesetz: Spiegel … was der Mensch über andere lästert, so ist seine Art

Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit

Gesetz: Gesetz der Wirkung

Abd Ru Shin, Ermahnugen

Gesetz: Das Gesetz von der Art des Wirkens der Seele durch „die Körper“

Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit

Gesetz: Vorbilder zu sein im Wirken und im Leben für das Licht!

Abd Ru Shin, Ermahnugen / 7. Lasst Ostern in Euch werden!, Seite 64

Gesetz: Zeugen für das Wort! Die Achtung vor dem Kreuz und dessen Träger!

Abd Ru Shin, Ermahnugen / 7. Lasst Ostern in Euch werden!, Seite 64

Gesetz: Im Gesetz der Zahl

Abd Ru Shin, Nachklänge zur Gralsbotschaft 2/ Die Geistigen Ebenen VII, Seite 157

Gesetz: Gottes „Heiliges Gesetz der Liebe“
Dabei ist ihm (dem Menschen) nach Gottes Heiligem Gesetz der Liebe noch einmal Gelegenheit geboten, altes Übel gutzumachen durch ehrliches Wollen zu geistigem Aufstiege.
Abd Ru Shin, Ermahnugen / 13. Pfingsten

Gesetz: Das strenge Gottgesetz gegen Verführung oder Vergewaltigung, sowie um die Besudelung durch die Gedanken eines heimlichen Begehrens!
Schon dieses als der Ausgangspunkt des vollen Übels einer Tat ist Übertretung des Gebotes, das die Strafe durch ein Karma nach sich zieht, was sich in irgendeiner Weise unerläßlich auszulösen hat, bevor die Seele wieder frei davon sein kann.
Abd Ru Shin, Die zehn Gebote und das Vaterunser / Siehe das neunte Gebot


5988 Aufrufe             2 Aufrufe heute