Gesetz: Das Gleichgewichtsgesetz

„Es ist unverrückbares Gesetz, das dort, wo die Grösse und Stärke der beiden Balken des Schöpfungskreuzes nicht in vollkommener Harmonie und Reinheit zu schwingen vermag, also das positiv Mänliche und das negativ Weibliche nicht gleichstark und unverbogen bleibt und damit auch das gleichschenklige Kreuz verbogen wird, der Niedergang und zuletzt auch der Untergang zu folge hat, damit die Schöpfung wieder frei von derartigen Wiedersinnigkeiten wird.

Kein Volk kann deshalb Aufstieg haben oder glücklich sein, das nicht die echte, unverfälschte Weiblichkeit aufweist, in deren Gefolgschaft allein sich auch die echte Männlichkeit entwicklen kann und muss.“
Abd Ru Shin, Im Lichte der Wahrheit / Das Kind

Gesetze in der Schöpfung

1257 Aufrufe             1 Aufrufe heute