Original Lithographie aus dem Jahre 1842.

Tugend Weisheit, Klugheit, Spiegel, Schlange, Intelligenz

Weisheit (sapientia)
Diese Fähigkeit zeigt sich darin, auf Grund von Lebenserfahrung und Klugheit (sprich, Voraussicht) gewisse Erkenntnisse und Einsichten zu erlangen, die zur Lebensmeisterung notwendig sind.

Klugheit (prudentia) „prudentia“ lat. = „die Kunst des Vorhersehens“; „prudence“ franz. = „Vorsicht.“
Klug im Sinne der Tugend Klugheit, ist, wer an die Zukunft denkt und in seinem Handeln die jeweils möglichen Konsequenzen mit einbezieht und somit vorsichtig in Hinsicht auf die Zukunft agiert. Im Mittelalter wurde „prudentia“ daher vor allem als Vorsicht verstanden, die ein Mensch besitzen musste, um Sünden zu entgehen.

Allegorie der Tugend Klugheit / Weisheit
Obwohl die weibliche Klugheit im Mittelalter weder an genommen noch geschätzt wurde, ist die Allegorie der Weisheit als Frau dargestellt. Dieser Umstand lässt sich darauf zurückführen, dass die Figur der Maria schon früh mit dem Motiv der Weisheit in Zusammenhang gebracht wurde. Hauptattribute der Klugheit (prudentia) und Weisheit (sapientia): Die Schlange: Interessant an der Schlange ist vor allem ihre Doppeldeutigkeit. Die Griechen schrieben der Schlange Seherische Kräfte zu als Voraussicht der Klugheit. Der Spiegel: Klugheit wird als Selbstreflexion verstanden. Weiter Attribute: Eine Weltkugel, eine Fackel, ein Kopf mit mehreren Gesichtern, ein Sarg, ein Sieb oder der Elefant.

Weisheit ist nicht ein beliebiges oder besonders großes Wissen, sondern das Wissen um die wesentlichen Wahrheiten (des Lebens) sowie ein dementsprechendes Leben (Wahrhaftigkeit). Weisheit ist eine Tugend und hängt so mit den anderen Tugenden eng zusammen.

Spruch:

Gib mir die Gelassenheit,
Dinge hinzunehmen,
die ich nicht ändern kann.

Gib mir den Mut,
Dinge zu ändern,
die ich ändern kann.

Und gibt mir die Weisheit,
das eine vom andern zu unterscheiden.

2241 Aufrufe             1 Aufrufe heute